Главная Архивные документы
Исследования
КСЭ Лирика
Вернуться
Титул
JNHALT, СОДЕРЖАНИЕ
Fur unsere Leser
К нашим читателям
Ubersicht zu den Ereignissen bei der Tunguskakatastrophe sowie bei der Organisierung der Enthusiastenexpeditionen (KSE)
Краткая справка о Тунгусском метеорите и организации КСЭ
N.W. Wasiljev (Russland) Zum 90. Jahr des Tunguska-Meteoriten
Prof. Dr. G.Polzer, P.Kohler, Dr. G.Effenberger (Deutschland), Die erste standige Internationale Tunguskameteoritenaussteiiung in der Burg Schonfels bei Zwickau in Deutschland
Г.Польдер, П.Кёлер, Г.Эффенберг, Первая постоянная международная выставка, посвященная Тунгусскому метеориту, ...
Prof. Dr. G.Polzer, P.Кohlеr (Deutschland), Die erste Internationale Tunguskaraeteoritenkonferenz in Deutschiand ...
Г.Польцер, П.Кёлер (Германия), Первая международная конференция, посвященная Тунгусскому метеориту, ...
G.F. Plechanow (Russland), Zusammenfassung zu Arbeit und Ergebnissen der internationaien Jubilaumskonferenz "90 Jahre Tunguskaprobleme" in Krasnojarsk vom 30.06. bis 02.07.1998
Г.Ф. Плеханов (Россия), ИНФОРМАЦИОННОЕ СООБЩЕНИЕ
Beschluss
В.F.Bidjukow (Russland), Jubilaumsexpedition KSE-40
Prof.Dr.G.Polzer (Deutschland), Ergebnisse der ersten russisch-deutschen Tunguskameteoritenexpedition im September/Oktober 1997 und der ersten Untersuchungen an Torfproben aus dem Epizentrum
Г.Польцер (Германия), Результаты первой российско-германской Тунгусской метеоритной экспедиции (сентябрь-октябрь 1997) и первых исследований проб торфа из эпицентра
N.G.Alexejewa (Russland), Tiber die Organisation einer Russisch-Deutschen Arbeitsgruppe zum Tunguskameteoriten
Н.Г. Алексеева (Россия), Об организации российско-германского семинара по Тунгусскому метеориту
UNSERE AUTOREN
НАШИ АВТОРЫ
Каталог
UNSERE AUTOREN
Карта сайта Версия для печати
Тунгусский феномен » Исследования » Тунгусский Вестник » Тунгусский Вестник №13 » UNSERE AUTOREN

Prof, Dr. Gottlieb Polzer
hat 1961 die Technische Universität Dresden auf dem Gebiet der Kernphysik absolviert und leitete von 1975 bis 1989 den Lehrstuhl Tribotechnik an der Ingenieurhochschule in Zwickau.
Er wurde 1990 in London als wissenschaftlicher Sekretär des Icstfc gewählt und 1994 als Ehrenmitglied in der Akademie der Wissenschaften der Russischen Föderation berufen.
Er organisierte 1997 die erste russisch-deutsche Tunguskameteoritenexpedition und war Stellvertreter des Leiters. Am 12.12.1998 eroffnete er das erste Tunguskameteoritenmuseum in Schönfels mit 5 Ausstellungen und am 13.12.1998 Leitete er die erste internationale Tunguskameteoritenkonferenz in Deutschland.

Peter Köhler
ist Pädagoge für Polytechnik und Direktor der Burg Schönfels, in der sich das Tunguskameteoritenmuseum befindet. Er hat einen wichtigen Beitrag zum Aufbau des Tunguskameteoritenmuseums in Schonfels sowie zur Organisierung der ersten internationalen Tunguskameteoritenkonferenz am 13.12.1998 in Schönfels geleistet.

Dr. Ing. Effenberger
ist Fachmann auf dem Gebiet Technologie des Maschinenhaus, insbesondere zu Fragen der Umformtechnik und befaßt sich in den Orten Lichtentanne, Eberebnmn, Schonfels und Stenn mit historischen und kulturellen Untersuchungen sowie mit Ausstellungen. Dacher untersucht er Fragen im Zusammenhang mit der Tunguskameteoritenkatastrophe.

Nina Grigorjewna Alexejewa
Kandidat der mathematisch-physikalischen Wissenschaften, wissenschaftliche Mitarbeiterin des TRLNIITI in Troizk, Vulkanologe, Organisatorin verschiedener Moskauer Veranstaltungen zum Problem des Tunguskameteoriten. In der Komplexen Selbsttätigen Expedition (KSE) seit 1993.

Bidjukow Boris Fjodorowitsch
Ingenieur-Mechaniker und Psychologe, Leiter der Feldabteilung und der Forschungsgrappe „Thermolum". 9 Expeditionen zum Ort der Tunguskakatastrophe. Das Forschungsgebiet - Thermoluir.ineszenz der Böden. Autor der Idee und Organisator der Herausgabe der Zeitschrift der KSE „Tungusskij Westnik".

Wassiljew Nikolaj Wladimirowitsch
Arzt-Immunologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Mitglied der Akademie der medizinischen Wissenschaften, Stellvertreter des Direktors fur Wissenschaft des Instituts für Mikrobiologie und Immunologie in Charkow. Einer der Grander der KSE, Teilnehmer der Expeditionen seit 1959. Seit 1963 leitet er die Arbeiten in Forschung des Tunguskameteoriten. Planung und Teilnahme an fast alien Axbeiten. Hauptrichtung - Silikatkugeln im Torf. Autor vieler Publikationen und Vortrage, darunter Uberblicksartikel, sowie Monographien zu optischen Anomalien im Jahre 1908 und kosmischem Staub.

Plechanow Gennadi Fjodorowitsch
Arzt, Funkingenieur, Doktor der biologischen Wissenschaften, Professor, Leiter des Lehrstuhls für Umweltschutz der Tornsker Staatlichen Universität (TSU), in der jtingsten Vergangenheit Direktor des Forschunginstituts fur Biologie und Biophysik bei der TSU, Verdienter Wissenschaftler der Russischen Föderation, Ehrenbürger Ewenkias. Organisator und Komtur der KSE. Leiter der Expeditionen in den Jahren 1959-1961 und Teilnehmer in den Jahren 1963-1995. Planung und Teilnahme an meisten Arbeiten. Autor der Publikationen und Vorträge. Er meint, daß der Tunguskameteorit das Konglomerat des interstellaren Stoffes (Substanz) jst.

© Томский научный центр СО РАН
Государственный архив Томской области
Институт систем информатики СО РАН
грант РГНФ №05-03-12324в
Главная | Архивные документы | Исследования | КСЭ | Лирика | Ссылки | Новости | Карта сайта | Паспорт